Monatsarchiv: August 2013

Über den Limerick

Ein Limerick ist ein kurzes, in aller Regel scherzhaftes Gedicht in fünf Zeilen mit dem Reimschema aabba und einem (relativ) festen Silbenschema, das eine Geschichte erzählt, die meistens mit einer Pointe endet. Wichtiger als die Zahl der Silben ist die Rhythmik. Die ersten Limericks tauchten um 1820 … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Die Schatten schlafen nur…

Hiltrud Leenders / Michael Bay / Artur Leenders: Die Schatten schlafen nur; grafit-Verlag Dortmund 2000; 221 Seiten; ISBN: 3-89425-244-8 Ein türkisches Lebensmittelgeschäft wird Ziel eines Brandanschlages. Ist Fremdenfeindlichkeit das Motiv? Rätsel über Rätsel. In Nierswalde ist da Klima jedenfalls vergibt. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Agatha Christie und der rote Kimono

Agatha Christie: Der rote Kimono; Wilhelm Goldmann Verlag München 1984; 176 Seiten; ISBN: 3-442-00062-9 Der Orient-Expreß bleibt auf seinem Weg von Istanbul nach Calais in Jugoslawien in einer Schneeverwehung stecken. Als der Amerikaner Ratchett tot in seinem Abteil aufgefunden wird, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Agatha Christie und Mr. Quin

Agatha Christie: Der seltsame Mr Quin; Hachette Collections ohne Ortsangabe 2011; 300 Seiten; ohne ISBN Das Buch ist eine Anthologie. Es enthält die Kurzgeschichten „Die Ankunft des Mr. Quin“, „Der Kavalier am Fenster“, „Der Zaubertrick“, „Das Zeichen am Himmel“, „Die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatur | Kommentar hinterlassen

Über das Prosagedicht

Ein Prosagedicht ist ein Gedicht in Prosa, also ohne für Lyrik konstitutive Formelemente wie Verse oder Reime. Seine Blüte erlebte es im Frankreich des 19. und 20. Jahrhunderts. Auch im deutschen Sprachraum sind seit dem 20. Jahrhundert Prosagedichte in weit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen